Vorbereitung

22.10.2010 Baumaterial

 

Das erste Baumaterial wurde angeliefert und der Container steht auch schon. Der Tiefbauer war heute noch auf einer anderen Baustelle, aber wenn nichts dazwischen kommt fährt er den Bagger noch zu uns und fängt Montag an.

 

Unser Nachbar war auch fleißig und hat unser noch unbebautes Grundstück noch mal als Zufahrt genutzt um mit einem Bagger sein Grundstück abzuziehen. Bei ihm sieht es jetzt gut aus, aber wir haben einen Hausabsteckungs-Pflock und einen Eckpunkt weniger. Wir haben es ganz entspannt gesehen, denn wir baggern ja auch noch...

 

16.10.2010 Absteckung des Hauses und Baustrom

 

Zwischenzeitlich hat der Vermesser das Haus auf dem Grundstück abgesteckt. 3 Meter über die Achsen des Hauses wurden noch mal Eisenrohre in das Erdreich getrieben, da ja noch Erdarbeiten durchgeführt werden müssen, wobei der ein oder andere Holzpflock schnell mal umgefahren wird.

Da in der Nähre kein Baustromanschluss vorhanden war, mussten wir uns leider einen vorgezogenen Hausanschluss legen lassen, an den dann der Baustromzähler angeschlossen wird. Herr Sang von der Firma „Strecker Elektrotechnik“ hat alles super für uns organisiert und e.on Avacon ordentlich Dampf gemacht. Vielen Dank dafür. 

 

 

21.09.2010 Baustrom– und wasser

 

Gestern haben wir den halben Tag versucht bei EON Avacon eine Auskunft zu einem Baustromanschluss zu bekommen. Unglaublich, aber es ist den ganzen Tag keiner in der Geschäftsstelle Gehrden zu erreichen gewesen. Versammlung hin oder her, von einer Notbesetzung scheint EON wohl noch nichts gehört zu haben. Da der Anschluss aber sowieso über einen zugelassenen Elektriker beauftragt werden muss, haben wir nach einem ortsansässigen Handwerker gegoogelt und uns nach einigen Telefonaten für Strecker-Elektrotechnik entschieden. Der Baustromzähler kostet für die Bauzeit pauschal 250,- Euro. Auf- und Abbau sind inklusive. Abrechnung des Stromverbrauchs natürlich über den Energieversorger.

 

Für Bauwasser reicht ein Standrohrzähler, da ein Hydrant gleich in der Nähe ist. Das Standrohr kann ich kurzfristig im Wasserwerk abholen. Leihgebühr pro Tag 51 Cent, Abrechnung des Wasserverbrauchs direkt mit dem Wasserwerk. Wasser sollte somit rechtzeitig zur Verfügung stehen.

 

13.09.2010 Baufreigabe erteilt

 

Nachdem wir einige Tage nichts von HvH gehört habe und unsere Mails unbeantwortet blieben war es heute an der Zeit mal wieder anzurufen, denn laut Service-Center wurde die Baufreigabe noch nicht erteilt. Mit Glück sind wir an eine sehr engagierte Mitarbeiterin geraten, die sich sofort unserer Kritik angenommen hat und so haben wir erfahren, dass unser Projektplaner zurzeit im Urlaub ist. Sie hat uns aber zugesagt, dass wir morgen eine Rückmeldung von seinem Vertreter erhalten. Überraschend war dann nachmittags bereits die erfreuliche Nachricht auf unserem AB, dass die Baufreigabe erteilt wurde und uns keine zeitlichen Nachteile durch die urlaubsbedingte Verzögerung entstehen. Vielen Dank.

 

Wir freuen uns riesig, denn nun geht es bald los!

 

 

Bis auf das Schild nichts Neues
Bis auf das Schild nichts Neues

02.09.2010 Baugenehmigung

 

Nach gut zwei Wochen ist die Baugenehmigung gekommen. Die Entwässerungsgenehmigung war sogar schon einige Tage vorher da, so dass wir jetzt alles zusammen haben. Großen Dank dafür an die Stadt Barsinghausen. Die Unterlagen haben wir gleich persönlich zu HvH gebracht, damit wir nicht noch mehr Zeit verlieren. Gleichzeitig haben wir erneut darum gebeten, dass der Online Service endlich mal aktualisiert wird, damit wir sofort sehen ob noch was für die Baufreigabe fehlt. Das müsste wirklich besser laufen und nicht immer erst auf mehrmalige Aufforderung der Bauherren.

 

  

16.08.2010 Bauantrag

 

Nicht einen Tag früher als geplant hat HvH die Unterlagen für den Bauantrag am letzten Werktag der 32. Kalenderwoche in die Post gegeben. Am 16.08.2010 waren sie dann bei uns und sollten eigentlich gleich ans Bauamt weiter geleitet werden, aber schon beim Lesend des Anschreibens kamen die ersten Fragen auf. Kein Wort darüber warum Statik und Wärmeschutznachweis nicht dabei sind und ob die Unterlagen überhaupt für den vereinfachten Bauantrag erforderlich sind? Also gleich ans Telefon um nachzufragen, aber keiner der drei Ansprechpartner war erreichbar. Egal, Unterlagen zusammengepackt und noch am selben Tag im Rathaus abgegeben. Jeder Tag zählt und mit etwas Glück bekommen wir die Genehmigung in 2 Wochen durch.

 

Zwischenzeitlich hat HvH per Mail geantwortet, dass die fehlenden Unterlagen erst zum Baubeginn erforderlich sind und bis dahin vorliegen.

 

 

28.07.2010 Planungsgespräch

 

Nach endlos langen 4 Wochen hat heute endlich unser Planungstermin statt gefunden. Neben Herrn Naue war noch ein Mitarbeiter zum Anlernen dabei, der aber nicht weiter gestört hat J. Unterteilt in drei Blöcke haben wir zuerst mit der Hauseinplanung auf dem Grundstück begonnen. Das Bodengutachten dafür ist gerade noch rechtzeitig fertig geworden und wurde uns erstmals vorgelegt. Das wir ein Hanggrundstück haben war uns klar. Das aber von rechts nach links ein Höhenunterschied von 1m und von vorne nach hinten 1,5 m besteht war schon überraschend. Dementsprechend muss zum Begradigen mehr Boden als geplant bewegt werden. Dafür ist der Boden aber tragfähig genug, so dass keine Verstärkung des Fundaments oder der Bodenplatte erforderlich ist. Die Sandplatte muss allerdings zu den in der Leistungsbeschreibung vereinbarten 30 cm um noch mal 30 cm erhöht werden. Geschätzter Mehraufwand von ca. 2.000 – 3.000 Euro, worüber aber noch mal zu reden ist, denn bei Eigenerstellung der Sandplatte werden nur 1.500 Euro gutgeschrieben. Wir sind auf unseren ersten Termin mit unserem Bauleiter Herrn Neddens gespannt, denn für uns ist auch denkbar, dass wir den Boden begradigen, HvH ihre Leistung erbringt und wir die dann noch erforderliche Sandmenge mit einem Tiefbauer unseres Vertrauens ergänzen.

 

Zur Bestimmung der Höhenlage musste Herr Naue noch während unseres Termins einen Auszug des Erschließungsplans besorgen. Dass man die wichtigen Angaben des vorliegenden Plans nicht lesen kann (schlechte Kopie) hätte auch schon vorher auffallen können. An der Lage des Hauses haben wir nur noch kleine Änderungen zu unserem Entwurf vorgenommen.

 

Höhenplan
Höhenplan

Bei der anschließenden Hausplanung wurden dann modernste Techniken eingesetzt. So wurden Änderungen in der Papierzeichnung mit Tippex geweißt (kennt ihr das überhaupt noch?) und mit Kugelschreiber übermalt. Ungewöhnlich, aber so hat man ein bisschen das Gefühl die Zeichnung gemeinsam zu erarbeiten. Allerdings wundert es mich jetzt nicht mehr, dass die Erstellung der Unterlagen für den Bauantrag wieder mal zwei lange Wochen dauern, denn ein Dritter muss die Papierzeichnungen ja schließlich erneut digitalisieren.

 

Zu den bereits geplanten Mehrleistungen haben sich unsere Änderungen dann aber in einem überschaubaren Rahmen gehalten. Der Gang durch die Musterausstellung hat dabei auch nur wenig geändert, worauf wir gleich noch eingehen.

 

Fenster

Im Arbeitszimmer haben wir uns für ein zusätzliches Fenster mit einem Doppelflügel entschieden. Bei dem Dachfenster war die Entscheidung dann schon nicht mehr so einfach, denn neben Velux stand noch ein Fenster von Roto zur Auswahl. Obwohl von der Bedienung bedeutend besser (Höherer Drehpunkt, Fenster trotzt geschlossener Rollladen zu öffnen, 15 Jahre Garantie) haben wir uns für Velux entschieden. Der Rollladenkasten von Roto ist nämlich so hässlich, dass er das ganze Dach verschandeln würde.

 

Velux Dachfenster
Velux Dachfenster

Für die bodentiefen Fensterflügel im Obergeschoss ist als Absturzsicherung ein französischer Balkon aus feuerverzinktem Stahlrohr vorgesehen. In der Musterausstellung stand leider ein geschliffenes Edelstahlgeländer daneben und schon waren wir die nächsten 400 Euro los.

 

Rollläden

Die geplanten Rollläden haben wir bis auf das Arbeitszimmer auf elektrischen Antrieb umgerüstet.

... interessante Farbkombination! 

 

Lüftungsanlage

Die kontrollierte Wohnraumlüftungsanlage Pluggit, die durch automatischen Luftaustausch die Gebäudehülle vor Feuchteschäden schützt und für ein gesundes und

behagliches Raumklima sorgt, nimmt mit ihren dicken Rohrleitungen nimmt schon mal viel Platz im Hauswirtschaftsraum ein. In der Lüftereinheit werden die warme belastete Abluft und die kalte, frische Außenluft in einem Wärmetauscher aneinander vorbeigeführt. Dieser Wärmetauscher sorgt für die Erwärmung der Zuluft mit Hilfe der in der Abluft enthaltenen Wärmeenergie. So werden bis zu über 90 % der sonst über die Fensterlüftung verloren

gegangenen Energie erhalten und zurückgeführt.

 

Die Zuluftversorgung der Wohnräume erfolgt aus Bodenquellauslässen mit Abdeckgittern. Die Absaugung der feuchten- und geruchsbelasteten Abluft erfolgt aus Bad, Gäste-WC,

Küche und HAR-EG (Aufstellraum Lüftungsgerät). Die Kanäle werden in der Regel im Estrich, in den Wänden oder in Dachschrägen verlegt. Je nach Grundriss können teilweise Rohrkästen notwendig werden. Die Räume mit Zuluft- und Abluftelementen sind durch eine Über- bzw. Unterströmung miteinander verbunden. Das bedeutet, dass die Zimmertüren zum Fertigfußboden einen Spalt von ca. 1 cm aufweisen. Die Innentüren vom HAR-EG und Bad werden auf ca. 88,5 cm (Rohbaumaß) verbreitert. Die Zuführung der Außen- und Fortluft erfolgt über Außenwandgitter im HAR.

 

Luftauslässe
Luftauslässe

Treppe

Bei der Treppe ist es beim Modell Bellus geblieben und die Streben sind wie von Herrn Rickert zugesagt in 16mm Edelstahl. Ausführung in Buche.

 

Treppe Bellus
Treppe Bellus

Haustür

Bei der Haustür hat uns der Standard gut gefallen. Nur die kleinen Ornamentgläser haben wir in Satinato gewählt.

 

Haustür mit Edelstahlgriff
Haustür mit Edelstahlgriff

Innentüren

Die zuerst ausgesuchte furnierte Tür hat uns dann doch nicht mehr gefallen. So haben wir uns kurzfristig noch mal um entschieden und sind bei Weißlack rund gelandet. +210 Euro

Die Drückergarnituren haben wir gegen eine Gutschrift von 70 Euro komplett raus genommen. Jetzt heißt es Augen auf und auf ein Schnäppchen warten.

 

Fassade

Eine der schwereren Entscheidungen war die Wahl des Verblenders. Tagelang haben wir uns in der Baugalerie Häuser angesehen, bis wir uns beide auf Typ Menton 76 geeinigt haben. Schade nur, dass dieser Stein überhaupt nicht mehr angeboten wird und so mussten wir uns spontan um entscheiden. Der Fehnbrand NF, bunt geflammt und grau verfugt wird sehr gut zu unserm Dach passen.

 

Verblender
Verblender

Dachsteine

Harzer Pfanne Big , Granit Novo matt mit der Hoffnung, dass sie doch nicht so schnell vermoost wie in manchen Foren zu lesen.

 

Betondachstein
Betondachstein

 

Sanitär

Die Badausstattung hatten wir uns eigentlich schon ausgesucht, aber dann musste uns die Architektin dieses kleine Handwaschbecken für das Gäste-WC zeigen, was es natürlich auch in groß gibt. Die Armaturen haben wir dann auch gleich auf Kludi Bozz geändert.

 

Handwaschbecken Gäste WC
Handwaschbecken Gäste WC

Die Badewanne in 180 x 80 hat einen mittigen Ablauf, so dass es keine schlechte Seite mehr gibt. …die Fliesen gefallen uns auch ganz gut.

 

Bei der Dusche haben wir uns für ein ebenerdiges Duschelement entschieden, das dann verfliest wird. Als Abgrenzung stellen wir uns eine etwas längere Wand vor, die dann auch vorne offen bleiben kann.

 

 

Mit den 710 Euro Mehrpreis für die Badausstattung liegen wir jetzt 1.960 Euro über unserem ersten Planansatz.

 

 

 

21.07.2010 ***** Bauherren- Schutzbrief

 

Die Vertragsunterlagen für den Bauherrenschutzbrief sind da. Da wir von Warentest schon mal erste Informationen und Vergleiche gesichtet hatten, waren wir von dem Angebot überrascht. Bei einer Laufzeit von drei Jahren, wobei das erste Jahr beitragsfrei sein soll, beträgt der Jahresbeitrag für die Wohngebäude-Versicherung 160,- Euro. Die Baufertigstellungssicherung, Bauherren-Haftpflicht, Bauleistungsversicherung, Feuer-Rohbauversicherung sollen im Paket enthalten sein. Kann das wirklich sein?

 

Mailt uns mal eure Erfahrungen dazu !!!!

 

 

 

09.07.2010 Vertragsunterlagen

 

Die Vertragsunterlagen sind heute gekommen. Damit auch die erste Rechnung über 2% der Bausumme. Das ging wirklich schnell!

Dafür hat sich der voraussichtliche Termin der Baudurchsprache um 10 Tage nach hinten verschoben. Nicht schön, aber fast egal, so lange die Aussage von Herrn R. noch Bestand hat, dass es für Heinz von Heiden kein Problem ist noch im August mit dem Rohbau zu beginnen.

 

unser Bauschild
unser Bauschild

 

29.06.2010 Treppe

 

Die Details zu der von uns ausgesuchten Treppe wurden uns erst beim Unterschriftstermin vorgelegt. Leider ist mir erst heute aufgefallen, dass die von Herrn R. in der Musterausstellung gezeigte Treppe mit Edelstahl-Stäben nicht im Mehrpreis enthalten ist. Laut Beschreibung werden die Stäbe nur in Holz ausgeführt. Hierrüber müssen wir noch mal sprechen. Fazit: 20 Minuten für die Vertragsunterzeichnung waren wohl doch zu kurz.

 

 

25.06.2010 Vertragsunterzeichnung

 

Nachdem der Vertrag noch mal angepasst wurde liegen die Unterlagen heute zur Unterschrift vor. Da wir unsere Jungs dabei haben machen wir es kurz und nach 20 Minuten ist alles erledigt. Wir haben das Haus gekauft.

 

Als Termin für das Baugespräch hat uns Herr R. den 15. Juli in Aussicht gestellt. Hoffen wir mal das es dabei bleibt, denn jede Verzögerung kostet uns Geld.

 

 

14.06.2010 Rückmeldung zur Lüftungsanlage

 

Heute hat sich Herr R. zur Lüftungsanlage gemeldet und uns vorgeschlagen, für einen satten Aufpreis eine Pluggit Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung einbauen zu lassen, mit der das Haus dann den KFW-70 Standard erreicht. Die Information hätten wir gerne schon etwas früher gehabt, denn damit hätten wir ein günstiges KFW-Darlehen beantragen können. Für den Gewinn eines besseren Raumklimas und einer Energieeinsparung entscheiden wir uns dafür und verzichten auf den Kamin (Schiedel Thermozug, Dachfenster und Ausstieg).

 

 

10.06.2010 Lüftungsanlage, Mehrpreise Musterausstellung

 

Heute waren wir noch mal zur Planung bei HvH. Nachdem wir das Haus mit 3-fach Verglasung bauen und zur Dichtigkeitsprüfung sogar einen BlowerDoor Test durchführen lassen passt es uns überhaupt nicht, dass bei der MVS-Lüftungsanlage in den Zimmern eine Zwangsöffnung ist, durch die kalte Luft ins Haus eindringen kann. Auch bei extremen minus Temperaturen oder Sturm können diese nie ganz verschlossen werden. Das geht gar nicht und wollen wir nicht in unserem so gut gedämmten Haus haben.

 

Anschließend sind wir noch mal durch die Musterausstellung gegangen und haben einige Änderungen mitgenommen. Der Aufpreis Drückergarnitur ist extrem hoch. Wir bleiben beim Standard und kaufen selber nach. Die zuerst ausgesuchten Türen tauschen wir gegen weiß lackierte. Der Aufpreis von ca. 110,- Euro ist auch wieder mal viel zu hoch, denn davon muss man ja noch die Standardtür abziehen, die HvH spart. Hier wird noch ganz schön viel Geld zum günstigen Hauspreis dazu verdient.

 

 

01.05.2010 Baudurchsprache und Musterausstellung

 

Nach einer ersten Durchsprache unseres Hauses gehen wir noch mal in die Musterausstellung, denn zuhause haben wir gelesen, dass die Standardtreppe in Kiefer ist. Das geht gar nicht!

 

Herr R. zeigt uns eine Holztreppe mit Edelstahlstreben, die uns sehr gut gefällt. Genau so, nur in Buche, wollen wir sie haben. Den Mehrpreis von 800,- Euro halten wir für vertretbar.

 

 

April 2010

 

Heute sind wir zum ersten Mal bei HvH in Isernhagen. Wir sehen uns die Bemusterungsausstellung an undverschaffen uns einen ersten Überblick. Bei vielen Hauskomponenten entspricht der Standard unseren Vorstellungen. Die Details könnt ihr euch unter dem Navigationsfeld „Haus“ ansehen.

 

Der Bauträger Heinz von Heiden

 

Entschieden haben wir uns aufgrund der durchweg positiven Erfahrungen von Freunden und zukünftigen Nachbarn für Heinz von Heiden. Da wir aufgrund der Regionalstruktur denselben Bauleiter haben, hoffen wir dass auch bei uns so gut und termingerecht gearbeitet wird.

 

Auswahl des Bauträgers

 

Hier eine kleine Übersicht der Bauträger, die in die engere Wahl gekommen sind. Die Auswahl war nicht einfach, aber an den Bau- und Leistungsbeschreibungen konnten wir uns gut orientieren und Preise vergleichen.

 


;
...sind seit dem Einzug vergangen

Das ist neu:

09.12.2013

PLUGGIT Avent P300N

Ventilator defekt. Pluggit-Service tauscht sofort kostenlos aus.

 

zum Beitrag